Back to Top

"Ihr seid das Licht der Welt; eine Stadt, die oben auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen sein. Lasst Euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater, der in den Himmeln ist, verherrlichen." (Die Bibel, Matthäus 5:15-16)

Missionsarbeit

In unserem vollzeitigen Dienst als Missionsfamilie dürfen wir mit weiteren Geschwistern viele Möglichkeiten nutzen, unseren deutschen und fremdstämmigen Mitmenschen vieler Nationalitäten das Evangelium der Errettung durch Jesus Christus nahezubringen.

Wir selbst wurden völlig unverdient aus reiner Gnade von Gott gesucht, gefunden und gerettet. Wir können aus vollem Herzen sagen, dass es für uns selbst keine andere Hoffnung als das biblische soli gratia ("allein durch Gnade"). Es wäre für uns auswegslos gewesen, mit dem "Hausherrn des Vaterhauses" eine Diskussion anzufangen, dass er unsere Makel und Sünden zu akzeptieren hat und wir Seinen Sohn nicht benötigen; wir möchten Euch auch dringend von dem Versuch abraten. Warum? Weil Gott in Seinem Wort, der Bibel, deutlich unseren Zustand und zugleich die Rettung aus dieser Sackgasse beschreibt:

"Denn es ist kein Unterschied, denn alle haben gesündigt und erreichen nicht die Herrlichkeit Gottes und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist" (Römer 3:22-24)

Wenn wir also eine Zukunft in Gottes Vaterhaus anstreben, sollten wir uns mit Seinen Sichten als Hausher vertraut machen. Andersherum gesagt: Würdest Du in dem Vaterhaus sein wollen, wo ich (wenn Christus mir meine dreckigen Sünden nicht abgewaschen hätte) mit meinem Dreck wohne? Sicher nicht... ich übrigens auch nicht. Wenn Du immer noch Zweifel über Deinen Zustand hast, schaue Dir einmal Gottes zehn Gebote an. Kannst Du sie in Perfektion erfüllen oder Dich bei Versagen selbst reinwaschen? Ich nicht! Vielleicht gelingt es Dir, die Gebote zu 95% zu halten, aber das ist doch eindeutig zu wenig "Perfektion" für Gottes Herrlichkeit, oder? Wir haben eine herzliche Bitte: Wenn Gott selbst sagt, dass Christus der einzige Weg in den Himmel ist und er nunmal der "Türwächter" des Himmels ist, riskiere es bitte nicht, Christus abzulehnen und Dich um den Preis Deiner Seele zu irren! Ein Vater, der Seinen Sohn notwendigerweise auch zu Deiner Rettung gegeben hat, wir sicher nicht tolerant oder diskussionsfreudig sein.

Wir danken Gott für diese unfassbare Tatsache: Gott sieht uns in unserem Dreck und könnte uns zu recht verurteilen und in die Hölle verdammen. Stattdessen hat aber einen Weg geschaffen, wie wir Frieden mit Ihm haben und Seine Kinder werden können. Im Bibeldeutsch ausgedrückt nennt sich das Abwaschen unserer Sünde Rechtfertigung, ein (Ge-)Rechtsprechen, da unsere Schuld gegenüber Gott weggenommen wurde.

Dieses wunderbare "Produkt", bei denen es noch nie Reklamationen gab, dürfen wir durch Verteilen von evangelistischen Schriften, Büchertischarbeit, evangelistische Hauskreise und Evangelisationen weitergeben. Sollten wir Dich bisher nicht erreicht haben oder solltest Du Fragen haben, sprich uns bitte an. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir uns - gemeinsam mit Dir - auf eine ewige Zukunft im Vaterhaus freuen und den Weg auf der Erde mit einem liebenden Vater im Himmel gehen könnten!

Wir möchten Dir noch einige Verse mitgeben, die Gott in Seinem Brief an uns Menschen, der Bibel, geschrieben hat:

  • "Kommt her zu mir, alle ihr Mühseligen und Beladenen, und ich werde euch Ruhe geben." (Matthäus 11:28)

  • "Da wir nun gerechtfertigt worden sind aus Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus" (Römer 5:1)

  • "Kommt denn und lasst uns miteinander rechten, spricht der HERR. Wenn eure Sünden wie Scharlach sind, wie Schnee sollen sie weiß werden;     wenn sie rot sind wie Karmesin, wie Wolle sollen sie werden." (Jesaja 1:18)

  • "Bittet, und es wird euch gegeben werden; sucht, und ihr werdet finden; klopft an, und es wird euch aufgetan werden. Denn jeder Bittende empfängt, und der   Suchende findet, und dem Anklopfenden wird aufgetan werden." (Matthäus 7:7-8)

  • " wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen" (Johannes 6:37b)


Wenn Gott Dir das verbindlich in Schriftform garantiert, solltest Du ihn dann nicht einfach beim Wort nehmen?